Ärger über mich selbst

An einem Vormittag vor ein paar Tagen wollte ich wunderbare Fotos von einem wunderbaren Shooting bearbeiten. Mein Laptop machte ein automatisches Update und Photoshop wurde gleich nach dem Öffnen wieder geschlossen. Keine Ahnung warum.

Ich lud GIMP herunter. Das ist kostenlos, ich nutzte es früher schonmal und kam damit gut zurecht. GIMP öffnete aber meine RAW Dateien nicht. Ich lud einen Raw Konverter herunter- funktionierte immernoch nicht.

Gegen 10:30 gab ich auf. Mein Mann muss mir damit helfen. Ich blicke das nicht.  Weiterlesen

Advertisements

Geschützt: Wochenplanung 2ter Teil

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Blog vs. Fotografie

hausnrAls ich mit dem Bloggen anfing, hab ich das Ganze sehr intensiv betrieben. Ich saß jede Woche, meistens montags, am Laptop und habe berichtet was in der vergangen Woche passiert ist. Meine Einträge waren im Vergleich zu jetzt sehr lang und auch mit vielen Fotos aufgerüscht.

Leider hab ich da etwas abgebaut, was ich sehr schade finde.

Das liegt wohl aber hauptsächlich daran das ich weniger Zeit habe oder andere Dinge vorrangig sind.

Es ist ja klar das ich es nicht mehr so machen kann wie ich es mal gemacht habe. Als ich anfing sind wir gerade hierher gezogen. Ich bin anfangs noch zur Arbeit gependelt und hatte daher meist einige Tage hintereinander frei. Nur wenige Monate später war ich schwanger und viel zuhause. Ich hatte also meinen Haushalt zu erledigen, ging einkaufen… und hatte unheimlich viel Zeit für mich.

Inzwischen sieht die Situation komplett anders aus.

Ich bin Mama geworden, wir haben eine Firma gegründet. Es fällt viel Büroabeit an und es muss einiges organisiert werden. Die Fotografie kam als neues Hobby in mein Leben. Plötzlich sind da ganz viele Dinge die anfallen, der Tag hat aber nach wie vor nur 24 Stunden 😉

Außerdem habe ich gemerkt: Seit ich mich mit dem Fotografieren beschäftige, reichen mir meine Schnappschüsse für Blogeinträge nicht mehr aus, ich finde sie nicht mehr gut genug. Zwar muss ich in Sachen Bearbeitung noch viel lernen, trotzdem bleibt keines meiner Fotos mehr unverändert. Und das kostet natürlich wieder Zeit und meine
Blogeinträge sind nicht mehr so farbenfroh wie sie mal waren.

Vielleicht sollte ich lernen zwischen Schnappschüssen und „richtigen Fotos“ zu unterscheiden.

Aber leider ist es im Moment so das mein Kopf sofort das Rauchen anfängt sobald ich ein Foto ansehe. Mehr Kontrast, weniger Sättigung, Vignette… ich fange sofort zu Überlegen an was ich denn verbessern könnte.Die Fotografie ist also ein bisschen Segen und Fluch gleichzeitig. Ich finde sie spannend, sie macht mir unheimlich viel Spaß. In Bezug auf meinen Blog ist sie allerdings eher kontraproduktiv.

Wobei.. während die Fotos im Blog selbst eher weniger werden, nimmt meine Fotografieseite ja fleißig zu. Es verlagert sich ja quasi nur. Wenn ich das so sehe,
das es sich ja nur verschoben hat, ist es glaub ich wieder in Ordnung für mich 🙂

Nichts desto Trotz möchte ich in Zukunft versuchen meine Schnappschüsse einfach Schnappschüsse sein zu lassen damit wenigstens hin und wieder, so wie heute, ein kleiner Farbtupfer dazwischen ist.

Und IHR klickt im Menü öfter auch mal auf „Nimmersatt.Fotografie“ und nicht nur auf „Blog“. Versprochen? 😉