Evergreen Pünktlichkeit

Pünktlichkeit ist mir sehr wichtig. Dennoch war es in der Vergangenheit oft so das ich nicht drauf beharrte. Später ärgerte ich mich dann im Stillen darüber.

Vor etwa zwei Wochen, an einem Samstag, war ich zum Fotografieren verabredet.

Ich verschob das Shooting bereits um eine Woche weil wir einige Termine hatten und es mir insgesamt zu viel gewesen wäre.

Gerne wären wir zu diesem Zeitpunkt mit dem Mowag unterwegs gewesen aber ich wollte sie nicht nochmal vertrösten.

Mein potenzielles Model lernte ich via Facebook, genauer durch meinen Aufruf in einer Facebookgruppe, kennen. Wir wollten uns um 8 Uhr am Morgen treffen.

Ich bin meist überpünktlich. Ich bin einfach gerne früher dran, erwarte aber von niemandem das er es mir gleich tut.

„Fünf Minuten vor der Zeit….“ ist bei mir aber doch sehr beliebt. Auf den Punkt ist auch noch ok. Bei fünf Minuten Verspätung sackt meine Laune meist schon massiv ab.

Ich erinnere mich an ein Shooting bei dem ich 20 Minuten auf mein Model wartete. Meine Laune war absolut im Keller aber ich zog es durch. Dementsprechend „gerne“ schaue ich diese Fotos noch an.

Ihr könnt Euch schon denken was an diesem Tag passierte. Ich wurde versetzt.

Um fünf nach acht beschloss ich es „anders“ zu machen als in der Vergangenheit.

Ich setzte mir selbst das Limit noch fünf Minuten zu warten und dann aufzubrechen sollte sie nicht da sein.

Meine Zeit ist begrenzt und wertvoll und ich könnte sie sinnvoll nutzen und nicht mit warten vergeuden. Nicht wahr? Zumal ich dieses Shooting „kostenlos“ (TfP) anbot.

Ich schaute auf die Uhr und als der große Zeiger auf zehn nach sprang, ging ich umgehend los Richtung Auto ohne mich nochmal umzuschauen.

Ein bisschen stolz war ich ja schon auf mich. Ich traf eine Entscheidung und setzte diese durch.

Dann aber kam der Gedanke… was wenn sie jetzt doch noch auftaucht? Ich sollte ihr vielleicht doch eine Nachricht schicken. Ich haderte kurz mit meinem alten Ich, das zornig maulte: „DIE ist doch so blöd und kommt nicht. Warum soll ich der jetzt noch hinterherlaufen?!“ Mein neues Ich sagte: „Du informierst sie nun freundlich und sachlich darüber das du wieder fährst. Du bist nämlich anders. Du gehst ordentlich mit deinen Mitmenschen um“.

Ich nahm mein Handy in die Hand und sah das sie mir eine Audio Nachricht geschickt hatte. Auf der war aber nur ein Rauschen zu hören.

Ich schickte ihr aus dem Auto raus eine Audio zurück in der ich sagte das es nun 15 Minuten nach 8 Uhr ist und ich nun wieder nach Hause aufbreche.

Außerdem das ich es „schade“ finde das sie nicht kam aber auch das ich gar nichts von ihr gehört habe. Man könne sich ja immer verspäten aber könnte dann kurz Bescheid geben.

Am Nachmittag erhielt ich Antwort. Sie hat mir am Morgen eine Sprachnachricht geschickt aber sie kam nicht an bzw man hat nichts gehört. Das war gleich „nach“ meiner Nachricht. Sie wurde angerufen das sie spontan arbeiten muss. Sie kam eben erst nach Hause und hatte auch kein Handy dabei. Sie musste sich heute Morgen sehr beeilen. Das es die Sprachnachricht nicht aufgenommen hat täte ihr Leid aber sie könne ja nichts dafür.

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört. Ich habe mich aber auch nicht mehr gemeldet.

Ich weiß gerade nicht ob ich nochmal einen Versuch starten soll. Ihre Arbeit war offensichtlich wichtiger als ich und unser Shooting in diesem Moment.

Um dennoch positiv abzuschließen…

Mein Mann, Räubertochter und ich brachen, kurz nachdem ich wieder zuhause ankam, zu einem schönen Familienausflug auf und somit wurde es doch noch ein wertvoller Tag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s