Handyfreie Zone

Handyfreie Zone

Seit einiger Zeit hängt dieser Zettel an unserer Schlafzimmertür. Den hab ich da hingehängt.

Und endlich kann ich Erfolge verzeichnen!

Ich bin ja eh schon handysuchtanfällig. Das alleine nervt mich ja schon. Das ich abends im Halbschlaf noch gefacebookt, nachts Mails gecheckt habe, morgens nach dem Aufwachen erstmal gucken musste was es Neues gibt im WWW.

Das nervt mich aber noch viel mehr seit unsere Tochter so begeistert mit reinschaut. Sie wird nunmal größer und nimmt alles um sich herum ganz genau wahr. Auch die Tatsache das Mama und Papa morgens nach dem Aufwachen oder abends vorm Schlafen aufs Handy glotzen. Ist es wirklich das was ich ihr vermitteln will? Das man morgens als erstes aufs Handy schauen muss? Nein.. ganz und gar nicht.

Mit kleinen Schritten ging es vorwärts.

Ich kappte nachts erstmal meine Verbindung zum Internet. Das war ja schon großartig für mich. Eine Weile später legte ich mir einen sündhaft teuren Funkwecker mit zwei Weckzeiten zu und das Handy wurde nachts auf den Kamin oder, weniger gut, ins Badezimmer verbannt. Morgens kam ich dann immerhin schonmal raus aus dem Bett ohne aufs Handy geschaut zu haben.

Inzwischen liegt mein Handy nachts meist in meinem Studio auf dem Schreibtisch.

Und ich hole es erst wenn ich aufgestanden, gewaschen und angezogen bin. Heureka.

Nachdem ich für mich selbst eine große Hürde genommen hatte, wollte ich auch meinen Mann überzeugen. Ich argumentierte mit unserer Tochter… und bittete ganz furchtbar lieb. Dann hängte ich besagten Zettel an die Tür. Erstmal wirkte er genervt. Aber ich glaube er hat sich nun damit arrangiert 😉

Blieb nur das Problem mit dem Wecker.

Ein paar Tage lang stellte ich ihm meinen Wecker. Da ich morgens aber Eeeeeeeewigkeiten brauche um richtig in die Gänge zu kommen (für meinen Mann völlig geistesgestört das ich etwa 1,5h vor meiner Abfahrt aufstehe) war das keine gute Lösung. Wecker nochmal auf eine andere Zeit stellen sobald er mich geweckt hat… das überfordert mich tatsächlich schon.. so morgens um halb fünf.

In dieser Woche hatten mein Gatte und ich ein paar bürokratische Dinge zu erledigen. Und wenn man schonmal in der Stadt ist kann man dann auch mal durch Media Markt schlendern. Diesen Moment nutzte ich und kaufte nun auch ihm einen Wecker.

Nun fühle ich mich als hätte ich einen harten, langen, schweren Wettkampf gewonnen und darf nun auf das höchste Podest des Siegertreppchens steigen.

Ihr findet meinen Aufstand darum etwas übertrieben? Ja das mag schon sein. Für mich sind Kämpfe mit mir selbst, meinen blöden Angewohnheiten, die ich ablegen will oder alte Denkmuster, die ich durch andere ersetzten möchte, die Schlimmsten und ich bin irre stolz wenn was klappt! 🙂

PS: Ab und zu passiert es uns beiden natürlich noch das wir die Handys mal mitnehmen. Oder morgens holen weil wir schnell was googeln wollen. Wir sind ja auch nur Menschen.. und Gewohnheitstiere die eine Weile brauchen bis sie sich von ihren blöden Angewohnheiten entgültig verabschiedet haben.. ich will mal nicht zu streng mit uns sein 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s